Ergotherapie

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jedes Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen. Quelle: Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V.

Therapieformen der Ergotherapie kommen in folgenden Bereichen zur Anwendung:

  • Motorisch – funktionelle Therapie bei Einschränkungen oder Schmerzen des Haltung– und Bewegungsapparates.
    Auf Krankheitsbilder wie Muskelverspannungen, Arthrosen, Beschwerden der Wirbelsäule, Nervenschmerzen, Knochenbrüchen u.a.m. kann mittels unterschiedlicher Behandlungstechniken Einfluss genommen werden.
  • Sensorisch – perzeptive Therapie findet Anwendung bei Einschränkung der Integration von Sinneswahrnehmungen. Diese können sowohl durch Einschränkung oder Verletzung des Gehirns, als auch der peripheren Nerven ausgelöst werden, bzw. entstanden sein.
    Auf Krankheitsbilder wie Schlaganfall, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson und Parkinson Syndrom in unterschiedlicher Ausprägung, auch ADHS (Aufmerksamkeit – Defizit – Hyperaktivität – Störung) u.a.m. kann mittels unterschiedlicher Behandlungstechniken Einfluss genommen werden.
  • Psychisch – funktionelle Therapie im Rahmen der Ergotherapie hat einen verstärkt alltagsbezogenen Charakter, um dem Klienten, der Klientin betätigungsorientierte Möglichkeiten zu bieten, in der Realität des eigenen Lebens selbstbestimmt zu agieren. Dadurch kann eine Verminderung der Symptomatik, als auch die verstärkte Wahrnehmung der Selbstwirksamkeit der eigenen Person erreicht werden.
    Auf Krankheitsbilder wie ADHS im Erwachsenen oder Jugendalter, Anpassungsproblematiken in unterschiedlichen Lebensphasen, Angststörungen, Depressive Episoden u.a.m. kann mit unterschiedlichen therapeutischen Interventionen Einfluss genommen werden.

Weitere Informationen

ADHS

ADHS (Aufmerksams-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom) / ADS (Aufmerksams-Defizit-Syndrom)

An ADHS und ADS können Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen leiden. Die Therapie ist in diesem Fall sehr vielfältig und individuell. Mehr über ADHS und ADS lesen sie unter www.adhs-deutschland.de.

Seiten, die wir empfehlen können sehen Sie unten. Diese Liste wird nach unserem Kenntnisstand aktualisiert; wir nehmen Ihre Anregungen betreffend guter Publikationen gerne auf! 

http://www.menschen-mit-adhs.de

https://adhsspektrum.wordpress.com

https://www.zentrales-adhs-netz.de

http://www.adhs-netzwerk-nuernberg-fuerth-erlangen.de

In unseren Seminaren bieten wir Ihnen spezielle Inhalte zum Thema ADHS an: 
Grundlagenwissen, Hilfen im Umgang damit in verschiedenen Lebensbereichen, wie z.B. Partnerschaft, Schule, Beruf.

Wir bieten diese Seminare gerne auch als Inhouse Schulungen für Ihre Einrichtung an.

Anfragen dazu über das Kontaktformular senden oder direkt per Mail an: irisbirkenfeld@gmail.com.

 

Prokrastination

Prokrastination (lateinisch procrastinare „vertagen“; Zusammensetzung aus pro „für“ und cras „morgen“), auch extremes Aufschieben, ist eine Arbeitsstörung, die durch ein nicht nötiges Vertagen des Arbeitsbeginns oder auch durch sehr häufiges Unterbrechen des Arbeitens gekennzeichnet ist, sodass ein Fertigstellen der Aufgaben gar nicht oder nur unter enormem Druck zustande kommt. Dies geht fast immer mit einem beträchtlichen Leidensdruck einher. Quelle: Wikipedia 2018 Auszug Die Digitale Gesamt-Entwicklung erleichtert es zunehmend zu prokrastinieren.

Schlaganfall

Ein Schlaganfall (auch Gehirnschlag, Hirnschlag, Apoplexie,[1] zerebraler Insult, apoplektischer Insult, Apoplexia cerebri, Ictus apoplecticus, veraltet Schlagfluss, umgangssprachlich Schlag, in der medizinischen Umgangssprache häufig auch Apoplex oder Insult) ist eine plötzlich („schlagartig“) auftretende Erkrankung des Gehirns, die oft zu einem länger anhaltenden Ausfall von Funktionen des Zentralnervensystems führt und durch kritische Störungen der Blutversorgung des Gehirns verursacht wird.
Quelle: Wikipedia 2018 Auszug

Mehr über Schlaganfall lesen Sie unter www.schlaganfall-info.de

Taping

„Dolo-Taping ist ein neues und besonders schonendes Behandlungskonzept der Schmerztherapie, mit dem sich Beschwerden des Bewegungsapparates und der Gelenke sowie akute und chronische Erkrankungen effektiv therapieren lassen. Näheres Informationen entnehmen Sie der www.dolo-tape.de.
Mit Dolo-Taping lassen sich viele Krankheiten behandeln, wie z.B.

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Lendenwirbelsäulen – und Ischias Beschwerden
  • Sehnenscheidenentzündungen, Tennisellenbogen
  • Kniebeschwerden
  • Fersensporn
  • Erkrankungen der Schulter
  • Lymphstauungen
  • Nervenschmerzen
  • Sportverletzungen u.v.a.m.

Parkinson

LSVT®-Training bei Parkinson
Ein besonderes Therapieprinzip zur Behandlung der Parkinson-Krankheit und ihrer Symptome stellt das LSVT®-Programm dar. Mit diesem speziellen Training sollen sowohl Stimm- und Sprechstörungen (LSVT®- LOUD) therapiert als auch die Beweglichkeit (LSVT®-BIG) verbessert werden.

Mehr über LSVT lesen Sie hier.

oder sehen Sie hier.